Nach­hal­tig­keit

Im regu­lä­ren Betreib haben wir die letz­ten Jah­re kon­ti­nu­ier­lich an vie­len Stell­schrau­ben gedreht, um nach­hal­tig zu arbei­ten. Für uns selbst­ver­ständ­lich, wich­tig dass dabei Ihr Genuss und Erleb­nis als Gast bei uns im Restau­rant nicht geschmä­lert wird.

Hier nur eini­ge aus­ge­wähl­te Stichpunkte:

  • Alko­hol­freie Geträn­ke und Bie­re zu 100% in Mehrwegverpackung
  • Glas­stroh­hal­me
  • Tren­nung von Bio­ab­fall, Papier, wie­der­ver­wert­ba­ren Rohstoffe-
  • Ein gro­ßer Teil der von uns aus­ge­wähl­ten Wei­ne stammt aus bio­lo­gi­scher Produktion
  • Fleisch nur von aus­ge­such­ten Erzeu­gern und Lieferanten
  • kein Ein­satz von Chlor bei Reinigungsmitteln
  • Ver­zicht auf über­flüs­si­ge Plas­tik zum Bei­spiel bei Zitronensäckchen
  • strom­spa­ren­de Tech­nik in Küche und Spül­kü­che (u. A. Wär­me­rück­ge­win­nung bei Spülmaschinen)

Nach­hal­tig­keit auch im Lockdown

Die den Umstän­den geschul­de­te spon­ta­ne Umstel­lung unse­res Betrie­bes auf Takea­way / Lie­fer­ser­vice haben dazu geführt, dass wir unse­rem Anspruch bei der Ver­pa­ckung zunächst nicht gerecht wer­den konn­ten. Mitt­ler­wei­le set­zen wir Ein­weg­ver­pa­ckun­gen ein, die unse­re Anfor­de­run­gen an Ästhe­tik und Nach­hal­tig­keit gerecht werden.

BAGASSE – der größ­te Teil der Scha­len und Tel­ler besteht aus die­sem kom­pos­tier­ba­ren Material

Kom­pos­tier­ba­re Bagas­se ist ein gutes Bei­spiel für Upcy­cling. Sie wird aus einem Abfall­pro­dukt der Zucker­rohr­pro­duk­ti­on, den aus­ge­press­ten Zucker­rohr­stän­geln, her­ge­stellt. Bagas­se ist unter den Bedin­gun­gen einer kon­trol­lier­ten Kom­pos­tie­rung leicht bio­lo­gisch abbau­bar. Bei der Kom­pos­tie­rung zer­setzt sie sich inner­halb weni­ger Wochen und wird zu Erde.

  • Gemäß EN 13432 für die indus­tri­el­le sowie häu­fig auch die hei­mi­sche Kom­pos­tie­rung geeignet
  • Kann je nach ört­li­chen Vor­schrif­ten zusam­men mit Lebens­mit­tel­ab­fäl­len ent­sorgt werden

KARTON / PAPIER

Kar­ton ist ein nach­wach­sen­der Roh­stoff und wird aus Zellulose/Holzfasern her­ge­stellt. Unse­re Kar­ton-Arti­kel bestehen aus FSC-zer­ti­fi­zier­ter Kar­to­na­ge. Vie­le Kar­ton­pro­duk­te sind kom­pos­tier­bar, kön­nen aber ohne gro­be Ver­schmut­zun­gen auch über das Papier­re­cy­cling ent­sorgt wer­den. Zur bes­se­ren Lebens­mit­tel­si­cher­heit und für län­ge­re Trans­port­dau­er von Spei­sen wer­den Kar­ton­pro­duk­te oft mit einer dün­nen Schicht aus kom­pos­tier­ba­rer PLA Mais­stär­ke oder zucker­rohr­ba­sier­tem PBS beschich­tet. (zum Bei­spiel unse­re Suppenbecher)

  • Ohne Spei­se­res­te recy­cling­fä­hig als Pappe
  • Indus­tri­ell kom­pos­tier­bar gemäß EN13432

rPET – die­sen Kunst­stoff ver­wen­den wir nur sehr sparsam

rPET wird aus recy­cel­ten Ein­weg-Kunst­stoff­fla­schen her­ge­stellt. So schont rPET die Res­sour­cen und hilft, Recy­cling­kreis­läu­fe zu schlie­ßen und Recy­cling­quo­ten zu erfül­len. rPET kann in den nor­ma­len Recy­cling­kreis­lauf zurück­ge­führt wer­den. Je nach Pro­duk­ti­ons­ver­fah­ren kann rPET eine mehr als 70 % bes­se­re CO2 Bilanz haben als Neu­kunst­stoff. Das von uns ein­ge­setz­te rPET wird regel­mä­ßig auf Schad­stoff­rein­heit und Lebens­mit­tel­si­cher­heit geprüft.

  • Recy­cling­ma­te­ri­al, ressourcenschonend
  • Recy­cling­fä­hig wie ein Standard-Kunststoff